Tarifrechner

Schnell und einfach zum perfekten Tarif

EWO-online &
Tarifwechsel

Sie möchten Ihren Tarif ändern oder zum EWO wechseln? Hier entlang

Zählerstände Online

für die Jahresabrechnung 2019

Klicken Sie hier, um Ihre aktuellen Zählerstände anhand der Ablesekarte durchzugeben
Strom- und Abwasserzähler melden möglich

Im Versorgungsgebiet des Elektrizitäts-Werk Ottersberg werden seit Ende November dieses Jahres die Strom- und Wasserzählerstände für die Jahresverbrauchsabrechnung und für die Abwassergebührenabrechnung erhoben.

Wir möchten unsere Kundinnen und Kunden im Versorgungsgebiet bitten, die bislang noch keine Zählerstände mitgeteilt haben, diese per Ablesekarte, auf unserer Internetseite oder telefonisch unter 04205/3170-84 oder 04205/3170-95 zu melden.

Willkommen

herzlich Willkommen auf der Internet Seite vom Elektrizitäts-Werk Ottersberg. Schön dass Sie sich Zeit nehmen, bei uns vorbei zu schauen. Auf unseren Internetseiten bieten wir Ihnen interessante Informationen über unsere Produkte und Serviceleistungen.

In unserem Online-Servicecenter können Sie sich rund um die Uhr an-, um- oder abmelden und Ihren Zählerstand online übermitteln. Des Weiteren können Sie auch unseren Tarifrechner nutzen, der Ihnen genaue Auskünfte über den besten Tarif übermittelt. Lassen Sie sich überraschen, was Sie sonst noch auf den folgenden Seiten erwartet. Wir wünschen Ihnen viel Spaß, sollten jedoch Fragen aufkommen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Stellenauschreibungen

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächst möglichen Zeitpunkt:

Pressemitteilung - E-Werk Ottersberg investiert 300.000 Euro in die Zukunft

Flecken Ottersberg. Strom zu haben ist selbstverständlich, damit Licht, Kühlschrank, Fernseher oder Kommunikationsmittel funktionieren. Wenn dann tatsächlich einmal der Strom ausfällt, und festgestellt wird, dass nicht nur die eigene Wohnung sondern ein ganzer Straßenzug oder ein Ortsteil betroffen ist, stehen die Telefone beim E-Werk Ottersberg nicht mehr still.

Für den technischen Leiter Heiko Kruse und seine Kollegen ist dann Eile geboten. Die Ursache für den Stromausfall muss schnellstmöglich gefunden und behoben werden. Die Fehlersuche beginnt zumeist in der Übergabestation, auch Hauptstation genannt, die an der Straße zum Friedhof ihren Standort hat. Hier wird Strom vom Umspannwerk entgegen genommen und in alle Richtungen des Fleckens Ottersberg verteilt. Doch die Übergabestation ist in die Jahre gekommen und die Technik nicht mehr auf dem neuesten Stand. Bislang konnten die technischen Mitarbeiter des E-Werks das Netz durch ihre Berufserfahrung und gute Netzkenntnisse ausgleichen, was durch die Stromeinspeisungen aus Erneuerbaren Energien immer mehr zur Herausforderung wird.

„Daher bestand ganz klar Optimierungsbedarf und so haben wir die Vorplanung für eine Umrüstung der 20 KV Schaltanlagen inklusive Teilerneuerung vor einem halben Jahr in Angriff genommen“, berichtet E-Werksleiter Helge Dannat. Involviert in das Verfahren sind zwei Ingenieurbüros (Reiner Matthes, Ingenieurbüro Zeven und Ingenieurbüro für Energietechnik Henry Lischka, Herzberg/Südbrandenburg).

Der Startschuss für die Umsetzung der Pläne, die den Einbau digitaler Schutzgeräte zur Absicherung und Überwachung des gesamten Netzes im Flecken Ottersberg beinhaltet, fiel vor sechs Wochen. „Die Herausforderung ist, dass wir den Umbau bei laufendem Betrieb vornehmen müssen“, macht Heiko Kruse aufmerksam. Das Netz müsse entsprechend umgeschaltet werden, damit alle weiter versorgt sind. Der technische Einbau an sich stelle keine größeren Probleme dar.

„Nach Abschluss der Arbeiten wird sich das Netz ganz anders beherrschen lassen und durch seine digitalen Anzeigen mit Messsystem auch viel transparenter sein“, bewertet Heiko Kruse. „Es lässt sich feinfühliger und tiefgreifender überwachen und Störfälle können schneller behoben werden“, ergänzt Ingenieur Reiner Matthes. Zudem sei es durch eine entsprechende Vorbereitung möglich, Daten zentral auf den Rechner zu ziehen, um dann praktisch vom Büro aus auf Fehlersuche zu gehen. Ein weiterer Vorteil sei es, dass die Übergabestation für die Zukunft hinsichtlich der Themenbereiche „Erneuerbare Energien“ oder „E-Mobilität“ gerüstet ist.

„Diese Investition war notwendig, denn damit haben wir jetzt den Standard, der heutigen Zeit installiert“, macht Dannat deutlich. Die Kosten für die Maßnahme betragen rund 300.000 Euro. Ende Juni sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Gruppenfoto von links nach rechts: Heiko Kruse (EWO), Matthias Lehmann (Ingenieurbüro Lischka), Helge Dannat (Leiter EWO), Mathias Diecke (Ingenieurbüro Lischka, bauleitender Techniker) und Reiner Matthes (Ingenieurbüro Zeven)

Pressemitteilung - E-Werk warnt vor Betrügern

Wie Helge Dannat vom Ottersberger Elektrizitäts-Werk (EWO) mitteilt, werden zurzeit vermehrt Kunden des EWO aus Callcentern angerufen. Die Betrüger geben sich als Mitarbeiter des EWO aus und versuchen unter falschen Behauptungen den Kunden zu einem Tarifwechsel zu bewegen, der aber in einem neuen Vertrag bei einem anderen Anbieter mündet. In einem anderen Fall behaupten die Betrüger sogar, dass das EWO verkauft wurde und sie im Namen des neuen Eigentümers anrufen würden und daher die Zählernummer bräuchten. „Wir weisen darauf hin, dass das EWO keine Telefonakquise tätigt und bei Anrufen durch das EWO immer auch die Ottersberger Telefonnummer im Display zu sehen ist“, erklärt Dannat. Wer sich unsicher ist, sollte sich beim E-Werk unter Telefon 0 42 05 / 31 70 80 melden.